Appetitanreger beim Hund gegen die Appetitlosigkeit – Was sind die Ursachen?

Dass Hunde alles fressen, ist ein Irrtum. Viele Vierbeiner schlingen ihr Futter zwar jeden Tag aufs Neue runter, verlieren dann aber plötzlich den Appetit. Andere Tiere sind von Beginn an eher wählerisch und verschmähen das Futter hin und wieder. Natürliche Appetitanreger sind hier gerne gesehen.

Hat der Hund seinen Appetit verloren, gibt es verschiedene Möglichkeiten, mit denen man ihn zum Fressen animieren kann. Dies gilt jedoch nur, solange sich der Allgemeinzustand nicht verschlechtert. Appetitlosigkeit beim Hund kann unterschiedliche Ursachen haben. Doch was kann man tun, wenn der Hund keinen Appetit hat?

Appetitlosigkeit bei Hunden – Unterschiedliche Ursachen

Appetitlosigkeit beim Hund
Appetitlosigkeit beim Hund kann viele Ursachen haben – Jetzt fehlt eventuell der richtige Appetitanreger

Frisst der Hund plötzlich nicht mehr und bleibt der Napf jeden Tag voll, dann muss die Ursache dafür keine schlimme sein. In der freien Natur, so wie es auch bei Wölfen ist, von denen der Hund abstammt, sind Tage ohne Fressen ganz normal. Experten sprechen hier auch von einer sogenannten Inappetenz beim Hund.

Legt der Hund von sich aus einen Fastentag ein und ist dabei aber froh und munter, dann sollte man sich keine Sorgen machen.

Rührt das Tier sein Fressen aber auch in den nächsten Tagen nicht an oder verschlechtert sich sein Allgemeinzustand, sollte die Ursache unbedingt von einem Tierarzt abgeklärt werden. Auch dann, wenn der Hund nicht frisst und schlapp ist oder viel schläft. Ebenso sollten Hundebesitzer darauf reagieren, wenn der Hund abnimmt und dünn bleibt.

Oft sind Zahnschmerzen oder Probleme mit Magen und Darm die Ursache. Es gibt aber auch Phasen, in denen es ganz normal ist. Oftmals nennen Hundebesitzer Appetitlosigkeit bei alten Hunden. Auch die Appetitlosigkeit bei einem alten Hund kann unterschiedliche Gründe haben.

Somit können Hundebesitzer es auch mit dem richtigen Appetitanreger bei alten Hunden versuchen. Dies kann in einigen Fällen helfen, wenn der Hund das Futter verweigert. Oft werden auch Hormone, die Scheinträchtigkeit, eine OP, Antibiotika oder eine Wurmkur in den Zusammenhang gebracht.

Das ist unter anderem dann der Fall, wenn die Hündin läufig ist und der Rüde daher die Welt um sich herum vergisst. Ist das Tier gesund, wird der Appetit nach der heißen Phase von ganz alleine wiederkommen.

Somit gibt es eine einfache Antwort auf die Frage, warum der Rüde nicht mehr frisst. Mit Sicherheit ist auch das Thema Blähungen beim Hund für Hundehalter von Interesse.

Kann eine Krankheit ausgeschlossen werden, denn oftmals wird auch die Leber bei einer Appetitlosigkeit beim Hund genannt, helfen einige Tricks, um dem Vierbeiner sein Futter wieder schmackhaft zu machen, dass der Hund sein Futter nicht anrührt. Gerade dann, wenn der Hund plötzlich nicht mehr frisst und somit keinen Appetit hat.

Mops mit Leckerlies

Appetitanreger für Hunde

Auch Hunde haben Geschmack. Frisst das Tier nichts mehr, kann ein anderes Futter vielleicht helfen. Beim Trockenfutter sollten nur ein paar Brocken anderes Futter beigemengt werden. Diese locken das Tier durch den neuen Geruch und animieren es zum Probieren. Hin und wieder tritt es aber auch auf, dass der Hund kein Trockenfutter mehr frisst und es verweigert.

Hier Klicken um direkt zum natürlichem Appetitanreger zu gelangen

Reicht Trockenfutter alleine nicht aus, dann kann Nassfutter helfen. Im Vergleich zu Trockenfutter riecht dieses sehr viel intensiver. Da Hunde aber auch eine empfindliche Nase haben, sollte es erst einmal mit einer milden Sorte und nicht direkt mit Fischgeschmack versucht werden.

Frisst der Hund zwar seine Belohnungshappen, lässt aber das Grundfutter stehen, dann können die Leckerchen unter dem Futter versteckt werden. Dies können unter Umständen auch gute alternative Appetitanreger, die unter anderem auch pflanzlich sein können, bei einem kranken Hund sein. Es ist jedoch absolut nicht einfach einen kranken Hund zum Fressen zu animieren.

In diesem Zusammenhang suchen viele Frauchen und Herrchen danach, dass der Hund nicht mehr frisst und zittert.

Hund

Um an diese zu gelangen, muss der Hund sich zuerst mit seinem Futter beschäftigen. Dabei landet der eine oder andere Brocken in seinem Maul und der alten Gewohnheit nach, wird der Napf mit etwas Glück geleert.

Hilft auch das nichts, gibt es verschiedene Lebensmittel, die den Hund zum Fressen animieren und der Appetitlosigkeit ein Ende bereiten können. In diesem Zusammenhang ist sicherlich auch der aktuelle Anifit Hundefutter Test interessant.

Auf den Geschmack mit Hausmitteln gekommen – das animiert zum Fressen

Sind die Versuche mit verschiedenen Futtersorten gescheitert, können einfache Lebensmittel, die oftmals als Hausmittel angepriesen werden, helfen. Sicherlich hat jeder Hund seine ganz speziellen Vorlieben, die man beim Anfüttern unbedingt beachten sollte. Je mehr der Hund diese eine Zutat mag, desto größer ist der Erfolg. Unter anderem eignen sich die folgenden Zutaten als kleine Mittel zur Appetitanregung für den Hund:

  • Honig
  • Wurstwasser

Diese Zutaten sollen jedoch nicht den Napf füllen, sondern werden nur als Lockstoff benutzt. Es reicht aus, wenn der Boden im Napf dünn mit einer der Zutaten bestrichen wird. Anschließend kommt ein bisschen Hundefutter in den Napf.

Da der Appetit nur gering ist, sollte auch die Futtermenge dem entsprechend wenig sein. Das Ziel ist es, den Hund überhaupt erst einmal zum Fressen zu animieren, sodass er nicht direkt mit einem randvollen Napf überfordert werden sollte. Gerade wenn der Hund wenig Appetit hat, machen sich Frauchen und Herrchen schnell Sorgen.

Zeigt der Hund Interesse, schleckt aber nur den Bodennapf ab, denn hilft es oft, das Tier aus der Hand zu füttern. Abwechselnd bekommt er erst einen leckeren Happen und zwischendurch immer wieder etwas vom Futter. Eventuell helfen diese Tipps, wenn der Hund nicht frisst.

Hund traurig am Boden

Spielen hilft bei Appetitlosigkeit – Hund zum Fressen bringen

Viele Hunde lieben Suchspiele und freuen sich, wenn sie eine Belohnung bekommen. Beim Spielen kann der Hund quasi ganz nebenbei und ohne Zwang immer wieder einen kleinen Happen bekommen. Dabei ist es wichtig, dass das Tier Freude am Spielen hat und mit Begeisterung bei der Sache ist. Freut sich der Hundehalter mit ihm, und zeigt diese Freude extrem überschwänglich, dann überträgt sich dieses gute Gefühl auch auf den Hund.

Am besten ist es, wenn Trockenfutter und kleine Leckerchen immer griffbereit zur Hand sind. Sie sollten dem Tier zwischendurch immer wieder angeboten und hingehalten werden. Allerdings darf der Hund nie mit Gewalt zum Fressen gezwungen werden.

Natürlicher Appetitanreger

Vitamine und Appetitanreger aus dem Handel

Der Handel bietet ebenfalls Mittel für Hunde mit mangelndem Appetit an. Dabei handelt es sich um verschiedene Vitamin- oder Mineralstoffpräparate oder auch in gravierenden Fällen um Medikamente. Erhältlich sind diese Appetitanreger in Form von

  • Pulver
  • Pasten
  • Tabletten
  • flüssig

Pulver und Tabletten lassen sich bei Appetitmangel aber oft nur schwer füttern, sodass sich Pasten besser eignen.

Hund mit hellem Fell

Die meisten Hunde sind von dem Geruch begeistert und schlecken die Paste direkt aus der Tube heraus. Daher ist es möglich, eine kleine Futtermenge mit etwas Paste zu mischen und dem Hund anzubieten.

Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer sollten darauf achten, dass es sich um natürlich Mittel handelt. Homöopathie lautet hier das Stichwort.

Hilfreich kann auch Welpen- und Aufzuchtmilch sein. Diese enthält alle wichtigen Nähr- und Mineralstoffe, sodass ein Mangel während der Fressunlust verhindert werden kann. Im Vergleich zum Futter ist der Milchersatz flüssig und wird daher besser angenommen. Hin und wieder kommt es auch vor, dass ein Welpe wenig frisst.

Besondere Leckerbissen, wenn der Hund appetitlos ist

Viele Hunde lieben ganz besondere Snacks. Dazu gehören oft die Dinge, die für die menschliche Nase eher schlecht riechen. Der Hund hingegen frisst diese mit Begeisterung. Eventuell ist hier auch das Thema Lachsöl für Hunde interessant. Es gibt eine Vielzahl an natürlichen Appetitanregern für Hunde.

Dies ist gerade dann sinnvoll, wenn ein alter Hund nicht mehr frisst oder schlecht frisst. Gerade die Appetitlosigkeit bei einem alten Hund macht Hundebesitzern zu schaffen. Das Gegenteil tritt dann ein, wenn ein Junghund schlecht frisst. Wenn dann der Hund abnimmt, sollten Hundebesitzer die Ursache dringend suchen. Fest steht, dass es zahlreiche Tricks zur Appetitanregung für den Hund gibt.

Bei Pansen kann kein Hund widerstehen
Bleibt der Napf auch weiterhin voll, dann ist Pansen ein gutes Lockmittel, Pansen hat einen für den Hund fast unwiderstehlichen Geruch und hat zudem eine appetitanregende Wirkung. Pansen gibt es in verschieden großen Stücken und als Pulver im Handel.

Auch Trockenfisch wird von den meisten Hunden gut angenommen. Riecht der Hund den Trockenfisch, dann ist der Appetitmangel oft ganz schnell vergessen. Hat der Hund über mehrere Tage kaum etwas gefressen, sollte er ausreichend von diesen Zutaten bekommen. Lässt er sich damit überlisten, dann kann man auch dem Trockenfutter diesen Geschmack beimischen, um den Hund zu überlisten:

  1. Ein bisschen Trockenfutter in einen Beutel geben
  2. Die gleiche Menge Trockenfisch oder Pansen dazu geben.
  3. Den Beutel gut verschließen, sodass das Futter den Geruch annehmen kann.
  4. Am nächsten Tag diese Futtermischung in den Napf füllen und obenauf noch extra einen leckeren Happen legen.