Hundefutter Proben – Kostenloses Futter testen

Hunde haben einen eigenen Geschmack und fressen nicht jedes Futter, das in ihrem Napf landet. Für Hundebesitzer ist es daher nicht immer einfach, ein Futter zu finden, das dem Hund schmeckt und gleichzeitig alle wichtigen Nährstoffe liefert.

Hilfreich bei der Suche nach einem gesunden Futter können Hundefutter Proben sein, die von verschiedenen Herstellern angeboten werden. Dazu gehören bekannte Hersteller ebenso, wie weniger bekannte Anbieter. Auch Futtersorten für spezielle Bedürfnisse sind als Probe – oft nur auf Nachfrage -- erhältlich. 

Hundefutter – welches darf es denn sein?

Hundefutter Proben
Hundefutter Proben -- Kostenloses Futter testen

Auf der Suche nach dem richtigen Hundefutter verliert man schnell den Überblick. Die Regale stehen voll mit kleinen und großen Dosen, mit Trockenfutter, Nassfutter, Diätfutter und Spezialfutter.

Es gibt Futter für verschiedene Hunderassen, für kleine und große Hunde, für gesunde oder kranke Tiere, für übergewichtige oder zu dünne Hunde usw.

Ich persönlich habe gute Erfahrung mit diesem hochwertigen Hundefutter gemacht.

Das ist aber noch lange nicht alles, denn jedes Futter gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen, sodass sich auch die Inhaltsstoffe immer wieder voneinander unterscheiden.

Unterschiede zeigen sich natürlich auch beim Preis. Viele Hundehalter kaufen einfach das Futter, das dem Hund gut schmeckt und nicht zu viel kostet. Andere legen mehr Wert auf die Inhaltsstoffe und geben dafür auch gerne etwas mehr aus. Dafür sind Probepackungen geeignet um die Vorlieben herauszufinden.

Allerdings bringt ein hochwertiges und hochpreisiges Futter nichts, wenn es dem Hund nicht schmeckt und der Napf voll bleibt. Es ist fast unmöglich, alle Futtersorten zu testen, denn es gibt immer wieder neue Angebote. Zudem ist ein häufiger Futterwechsel für den Hund alles andere als gesund. 

Hunde Trockenfutter Proben

Futter Proben – Probe-Essen für den Hund 

Wie der Name bereits sagt handelt es sich um Proben – also relativ kleine Mengen von einem bestimmten Hundefutter.

Die Proben können aus Nassfutter oder Trockenfutter bestehen. Sie werden von verschiedenen Herstellern angeboten und sind nicht nur online, sondern auch in vielen Tierfachgeschäften erhältlich.

Hundefutter Probepackungen liegen oftmals aus
Viele Ladengeschäfte legen Futterproben im Kassenbereich aus. Andere verteilen die Futterproben in kleinen Ständern direkt neben dem Verkaufsangebot. Lässt sich im Ladengeschäft keine Futterprobe entdecken, dann lohnt es sich in vielen Fällen ganz gezielt nach Futter Proben zu fragen.

Viele Baumärkte und Bauhäuser führen ebenfalls Hundefutter. Dabei kann es sich um bekannte Marken, um Eigenmarken oder um weniger bekannte Hersteller handeln. Oft sind diese auch in Form von Futterproben erhältlich.

Dank der kleinen Menge lässt sich schnell testen, ob dem Hund das Futter schmeckt oder nicht. Ob es jedoch gut vertragen wird, kann durch die kleine Futtermenge nicht getestet werden.

Daher bieten einige Händler keine speziellen Futterproben an, sondern kleinere Gebinde und Verpackungseinheiten zu einem günstigen Preis. Mit diesem Angebot kann dann auch die Verträglichkeit getestet werden. Fest steht, dass Gratisproben für den Hund sehr beliebt sind.

Hundefutter Proben – Vorteile für den Hersteller 

Viele Hersteller nutzen Futterproben, um das Hundefutter bekannter zu machen. Das ist vor allem dann sehr wichtig, wenn eine neue Futtersorte den Markt erobern soll. Das noch unbekannte Futter steht zwar in den Verkaufsregalen, wird aber nur sehr wenig verkauft, da es noch zu unbekannt ist.

Mit kleinen Hundefutter Proben kann der Hersteller das sehr leicht ändern und neue Kunden für sein Futter gewinnen. Nimmt der Hund das Futter gut an, kommt es in der Regel zu weiteren Empfehlungen, wodurch der Umsatz steigt.

Futterproben für Hunde – Vorteile für Herrchen und Frauchen 

Es gibt sehr viele Hunde, die einfach alles fressen was in ihrem Napf landet. Da kann auch eine Futterprobe nicht schaden, denn so lässt sich unter Umständen ein besseres oder ein preiswerteres Futter finden.

Hunde, die extrem wählerisch sind rühren bestimmtes Futter einfach nicht an. Hundebesitzer werfen dem entsprechend viel Futter weg, wenn eine normal große Dose oder ein kleiner Beutel Trockenfutter gekauft wird.

In diesem Fall sind die kleinen Proben eine gute Lösung. Auch dann, wenn ein Futterwechsel nötig wird und eine Futterumstellung angestrebt wird, kann eine Probe hilfreich sein. 

Futterproben – nicht immer sind sie gratis 

Kostenloses Futter
Kostenloses Futter ist gerne gesehen

Auch wenn es sich um Proben handelt, sind diese nicht immer kostenlos oder gratis. Viele Kunde gehen jedoch davon aus und wundern sich, wenn bei der Bestellung plötzlich Kosten anfallen.

Dabei kann es sich um einen extrem niedrigen Preis für das Futter handeln oder um Versandkosten, die übernommen werden müssen. 

Je nach Angebot können diese stark schwanken, sodass ein kleiner Probebeutel durchaus mehrere Euro an Versand kosten kann.

Wer seine Hundefutter Probe direkt in Geschäft vor Ort bekommt, hat keine Kosten zu befürchten.

Hundefutter Proben kostenlos bestellen

Sucht man nach Hundefutter Proben im Internet, dann erscheinen zahlreiche Angebote. Viele Plattformen bieten Probefutter an, aber auch sehr viele Hersteller bieten Hundehaltern auf ihrer Homepage oder dem eignen Shop gratis Futterproben an.

Ich persönlich habe gute Erfahrung mit diesem hochwertigen Hundefutter gemacht.

Mittlerweile sind viele Hersteller in den sozialen Netzwerken aktiv und preisen auch dort ihre Futtermittel und Gratisproben an. 

Bevor man sich jedoch über eine gratis Futterportion im Napf freut, sollte man das Kleingedruckte gut durchlesen. In manchen Fällen wird die Hundefutter Probe mit einem Abo angeboten.

Achtet man nicht auf die kleinen Hinweise, bekommt man zwar eine gratis Probe, schließt gleichzeitig aber auch eine Abo für weitere Futterlieferungen ab.

Dennoch sei zu sagen, dass Gratis Geschenke für Welpen bei Hundebesitzerinnen und Hundebesitzern gerne gesehen sind.

Welche Daten müssen angegeben werden beim kostenlosen Hundefutter Probierpaket

Datenklau ist ein wichtiges Thema. Daher sollte man sich auch bei einer Futterprobe genau überlegen, welche Daten man von sich selbst oder seinem Haustier preisgeben möchte. Soll die Futterprobe zugeschickt werden, dann muss neben dem vollen Namen natürlich auch die Anschrift in das Formular eingetragen werden.

Hunde Trockenfutter
Hunde Trockenfutter

Eine Telefonnummer oder eine E-Mailadresse sind in der Regel nicht nötig, werden aber oft verlangt.

Dazu sollte man ebenfalls einen Blick auf das Kleingedruckte werfen, denn oft wird dadurch eine Erlaubnis für Anrufe oder das Zusenden von Mails erteilt.

Falls es sich um ein Spezialfutter handelt, dann können auch die folgenden Angaben eine wichtige Rolle spielen, da nur ein passendes Futter zugeschickt werden kann, wenn diese bekannt sind:

  • Alter des Hundes 
  • kastriert ja/nein
  • vorliegende Erkrankungen
  • Gewicht des Hundes
  • Rasse 
  • Besonderheiten 
  • Allergien usw.

Probe-Essen für Hunde – die etwas andere Futterprobe 

Viele Hundefutterhersteller befassen sich intensiv mit einer gesunden und artgerechten Ernährung. Sie arbeiten eng mit Tierärzten, Heilpraktikern und Ernährungsberatern für Tiere zusammen. Dann ist es sogar möglich, dass es aus der einfachen Hundefutter Probe ein Testessen für den Hund wird.

In diesem Fall kann man sich vorab für eine Futtersorte entscheiden, bekommt aber gleichzeitig einen Termin genannt, zu dem ein Berater nach Hause kommt, um den Hundehalter genau über dieses Futter zu informieren und um spezielle Empfehlungen zu geben.

Bei Tieren, die an einer Allergie leiden oder sehr wählerisch sind, kann das eine gute Möglichkeit sein.

Hundefutter Proben – ungesunde Futterumstellung 

Im Durchschnitt sagen Hundefutter Proben relativ wenig über das angebotene Futter aus. Man sieht zwar, ob der Hund das Futter frisst oder nicht, kann aber über die Verträglichkeit nicht viel sagen.

Hundenahrung Proben sagen wenig aus
Die Menge an Futter ist viel zu gering, um den Hund damit über mehrere Tage zu füttern. In der Regel befinden sich nur ein paar Kroketten oder einige Löffel voll Nassfutter in der Probe, sodass sich der Napf einmal ein bisschen füllen lässt.

Dennoch verlocken die Proben zu einem häufigen Wechsel, da sie in der Regel nichts kosten. Bekommt der Hund aber immer wieder ein anderes Futter in solch geringen Mengen, kann sich das negativ auf die Verdauung und die Tiergesundheit auswirken.

Allergien oder Unverträglichkeiten zeigen sich in den meisten Fällen nicht sofort nach dem Fressen, sodass Hundehalter nicht mehr nachvollziehen können, welche Probe die Unverträglichkeit ausgelöst hat. Dies betrifft ebenfalls die direkte Verstopfung beim Hund.

Daher sollten Hundefutter Proben wirklich nur dann genutzt werden, wenn eine Futterumstellung nötig ist und man diesbezüglich bestimmte Sorten ausprobieren möchte. Somit ist das Ganze ideal, um Hundefutter zu testen.

Futterumstellung nach erfolgter Futterprobe

Am besten eignet sich ein kleineres Gebinde als Futterprobe, oder mehrere kleine Proben der gleichen Futtersorte. Der Hund sollte die Möglichkeit haben, das Futter mindestens über einen Zeitraum von einer bis zwei Wochen zu bekommen.

Hund liegt auf BodenDabei wird das Futter aber nicht sofort, sondern dem entsprechend langsam umgestellt. Der Organismus hat damit ausreichend Zeit für die Umstellung, denn auch der Darm und die Verdauung müssen sich langsam an das neue Futter gewöhnen.

Ist das nicht der Fall, kann Durchfall die Folge einer zu schnellen Futterumstellung sein. Eventuell kann auch ein Appetitanreger für den Hund weiterhelfen.

Von der neuen Futterprobe sollte jeden Tag ein bisschen mehr im Napf landen, während das bisherige Futter jeden Tag ein wenig reduziert wird. Je nach täglicher Futtermenge lässt sich der Futterwechsel so sehr schonend innerhalb von zwei Wochen durchführen. 

Hundefutter Proben – Fazit 

Hundefutter Proben sind kleine Portionen und keine größeren Futtermengen. Sie reichen aus, damit der Hund das Futter probieren kann und der Halter sieht, ob das Futter vom Tier angenommen wird oder nicht.

Wer allerdings etwas über die Verträglichkeit wissen möchte, muss Futter von der gewählten Probe nachkaufen. Hat man noch kein Futter gefunden oder wurde eine bestimmte Futtersorte empfohlen, dann eignen sich Proben sehr gut, um das Futter am eigenen Tier zu testen. 

Proben können in diesem Fall auch eine Menge Geld sparen, da keine großen Mengen des Futters gekauft werden müssen. Ist von dem Wunschfutter keine Probe erhältlich, sollte man sich telefonisch oder via Mail direkt an den Hersteller wenden.

Viele bekannte Unternehmen versenden Futterproben dann auch auf Nachfrage. Zur dauerhaften Fütterung, und nur um Geld zu sparen, eignen sich Hundefutter Proben jedoch nicht. Der ständige Futterwechsel bringt den Organismus und die Verdauung des Hundes durcheinander, sodass schließlich das Allgemeinbefinden und die Gesundheit leiden können. 

Schreibe einen Kommentar