Hundeschlafsack

Hunde bevorzugen ein weiches und bequemes Plätzchen, an dem sie sich hinlegen können. Natürlich schlafen die Vierbeiner dort nicht nur – sie beobachten ihr Umfeld, dösen oder spielen auch. Zudem bevorzugen Hunde einen etwas geschützten Bereich, wodurch der Hundeschlafsack bei den meisten Vierbeiner sehr gut ankommt.

Auch optisch können Hundeschlafsäcke durch die schönen Designs bestechen und lassen sich als dekorativer Gegenstand gut platzieren. Angeboten werden die Schlafsäcke für Hunde in allen nötigen Größen, vielen tollen Farben und mit passenden Mustern. 

Klassische Liegeplätze für den Hund 

Hund schläft im Hundeschlafsack
Hund schläft im Hundeschlafsack

Jeder Hund braucht einen eigenen Platz, an dem er sich ausruhen und schlafen kann.

Als Schlafplatz werden unter anderem angeboten:

Ich persönlich habe gute Erfahrung mit diesem hochwertigen Hundefutter gemacht.
  • Hundebetten
  • Hundekörbchen
  • Hundeliegen
  • Hundedecken

Diese bieten dem Vierbeiner je nach Ausführung mehr oder weniger Komfort. Hundeliegen haben im Vergleich zum normalen Hundebett den Vorteil, dass sie wesentlich leichter sind auch auch im Freien genutzt werden können.

Hundedecken hingegen sind oft mit schönen Mustern bedruckt und relativ flauschig. Sie bieten aber keine gute Polsterung und werden von vielen Vierbeinern sogar durch die Wohnung getragen.

Anders ist das beim Schlafsack für Hunde, denn dieser ist nicht nur weich und flauschig, sondern auch gepolstert und bietet dem Hund einiges mehr als die Klassiker. Oftmals übelregen sich auch Frauchen oder Herrchen, ob sie den Hundeschlafsack selber nähen wollen.

Vorteile von einem Hundeschlafsack 

Ein guter Hundeschlafsack ist weitaus mehr, als nur eine Schlafmöglichkeit für den vierbeinigen Mitbewohner. Die Tiere können in den Schlafsack hinein krabbeln und haben dann gleichzeitig eine Art Höhle, die ihnen Schutz bietet.

Der Hund kann sich aber auch einfach auf den Schlafsack drauflegen, wodurch die Unterlage noch weicher und besonders kuschelig wird.

Reinigung in der Waschmaschine
Zudem lassen sich die angebotenen Modelle sehr leicht in der Waschmaschine reinigen und im Wäschetrockner trocknen. Der Hund muss also nie lange auf seinen Schlafsack verzichten.

Auch auf Reisen ist der Hundeschlafsack mehr als praktisch. Eine fremde Umgebung kann dem Hund Angst machen. Hat er aber seinen vertrauten Schlafplatz immer mit im Gepäck, kann er sich an jedem Ort ganz entspannt hinlegen und schlafen. Der Hundeschlafsack kann platzsparend verstaut werden und findet auch im kleinsten Kofferraum noch einen Platz zwischen all dem anderen Gepäck. 

Dadurch, dass der Schlafsack wie eine Höhle wirkt, finden gerade ängstliche Hunde darin Schutz. Und gerade in diesem Zusammenhang ist speziell eine Hundehöhle bei den Vierbeinern sehr beliebt.

Auch kranke Tiere, die warmgehalten werden müssen, sind im Schlafsack optimal aufgehoben. Die Wärme, die sich in dem Schlafsack bildet, wirkt sich auch positiv bei Gelenkerkrankungen aus. Hat der Hund Probleme mit Gelenken, dann kann Grünlippmuschelpulver für Hunde oder Hagebuttenpulver für Hunde helfen.

Das kann gerade in den kalten Wintermonaten von Vorteil sein. Hundeschlafsäcke überzeugen daher nicht nur den Hund, sondern auch Herrchen oder Frauchen, denn im Vergleich zu einem einfachen Hundekorb hat ein Schlafsack die folgenden Vorteile: 

  • kann leicht transportiert werden 
  • kaum ein Eigengewicht 
  • leicht zu reinigen
  • hält schön warm 
  • dient als Versteck und Spielplatz
  • schützt ängstliche Hunde 
  • guter Rückzugsort ohne abgeschirmt zu sein

Wie sieht ein Hundeschlafsack aus? -- Aufbau 

Im Prinzip ähnelt der Hundeschlafsack jedem anderen Schlafsack. Er unterscheidet sich allerdings in der Größe und der Form.

Er besteht aus einer Decke im Inneren, der sogenannten Unterdecke, und einer Decke an der Außenseite, die als Oberdecke bezeichnet wird. Diese Decken sind miteinander verbunden und an drei Seiten feste miteinander vernäht. Dadurch bleibt eine Seite offen – an dieser kann der Hund in den Schlafsack schlüpfen. 

Im Handel gibt es aber nicht nur einfache Modelle für Zuhause, sondern auch spezielle Schlafsäcke für Hunde, die sich für den Außenbereich eignen.

Spezielle Schlafsäcke für draußen
Wer seinen Vierbeiner mit in den Campingurlaub nimmt oder gerne mal unter freiem Himmel mit dem Tier übernachtet, sollte sich für einen Outdoor Schlafsack für Hunde entscheiden. Diese sind an der Unterseite zusätzlich mit einem wetterfesten Stoff versehen und imprägniert.

Dadurch werden Nässe und Feuchtigkeit abgehalten, und der Vierbeiner kann wie gewohnt bequem und warm in seinem Schlafsack liegen.

Material und Füllung für den Hundeschlafsack 

Nach Möglichkeit sollte der Schlafsack aus natürlichen Materialien bestehen und hautfreundlich sein. Viele Hunde leiden an Allergien, die durch das falsche Material verstärkt werden können.

Zudem ist es wichtig, dass sich das Material gut reinigen lässt, denn der Hundeschlafsack sollte regelmäßig oder bei Bedarf gewaschen werden. Viele Schlafsäcke sind mit Latexflocken gefüllt, da diese besonders Milben fernhalten.

Fleece als äußerer Stoff ist nicht nur kuschelig und wärmend, sondern kann auch leicht gereinigt werden. 

Ich persönlich habe gute Erfahrung mit diesem hochwertigen Hundefutter gemacht.

Form und Größe 

Nicht nur kleine Hunde verstecken sich gerne, sondern auch die großen Artgenossen lieben es, sich in einer Höhle zu verstecken. Da das Angebot riesig ist, lässt sich ein passender Hundeschlafsack für alle Rassen finden.

Damit sich der Hund aber nicht in den Schlafsack zwängen muss, sollte dieser lieber etwas größer gekauft werden. Das ist besonders hilfreich bei Hunden die noch im Wachstum sind. 

Einige Modelle haben eine verstärkte Öffnung. Dadurch bleibt der Schlafsack im vorderen Bereich immer ein wenig offen stehen und der Hund hat somit die Möglichkeit, dieses kleine Guckloch zu nutzen, um sein Umfeld zu beobachten.

Große Hund wie Doggen sollten einen Schlafsack haben, der mindestens 90 x 110 cm misst. Somit wird oftmals direkt nach einem Hundeschlafsack für große Hunde gesucht. Für einen Labrador reicht in den meisten Fällen eine durchschnittliche Größe von 75 x 95 cm, während kleine Rassen, wie zum Beispiel Yorkshire ausgezeichnet in einen Schlafsack der Größe S mit den Maßen 30 x 40 cm passen. 

Welpen schlafen

Hundeschlafsäcke für Welpen und Angsthunde 

Wurde ein Welpe adoptiert, dann hat der junge Hund noch ein extremes Bedürfnis nach Nestwärme und Nähe. In einem kleinen Schlafsack – je nach Rasse am besten in der Größe S – hat der Welpe einen geschützten Platz der ihm ausreichend Wärme spendet.

Zudem kann sich der Hund in den Sack hinein kuscheln und fühlt sich darin nicht verloren. Die Öffnung im vorderen Bereich macht es ihm möglich, sein neues Zuhause zu beobachten, ohne dass er dabei seine schützende Umgebung verlassen muss.

Der Welpe lernt den allgemeinen Ablauf kennen, gewöhnt sich an die Stimmen und wird schon nach kurzer Zeit den ersten Schritt aus dem Schlafsack heraus wagen. 

Da der Schlafsack wie eine Höhle wirkt, fühlen sich gerade ängstliche und schüchterne Hunde in ihm sehr wohl. Diese Tiere haben oft den Drang sich zu verstecken und schnell setzt der Fluchtreflex ein.

Kann der ängstliche Hund dann aber in seinem Schlafsack liegen, bietet dieser ihm den nötigen Schutz ohne dass sich der Hund durch Flucht vom Rest der Familie isolieren muss.

Hundeschlafsack – wo platzieren?

Damit der Hund den Schlafsack als Rückzugsort und Schlafstätte nutzen kann, sollte er immer so platziert werden, dass er niemanden stört.

Direkt neben der Tür ist also kein guter Platz, der der Hund nicht richtig zur Ruhe kommen würde oder das Tier dem Durchzug ausgesetzt ist. Eine freie Ecke im Wohnzimmer eignet sich gut, denn dort geht in der Regel niemand lang und der Hund kann ungestört schlafen.

Natürlich kann noch ein zweiter Schlafsack in einem anderen Zimmer platziert werden, wenn der Hund bevorzugte Plätze hat oder vielleicht nachts mit im Schlafzimmer schläft. Ist der Untergrund sehr kalt, dann kann eine zusätzliche Decke untergelegt werden. Hilfreich ist dieser Schutz vor allem in der kalten Jahreszeit und wenn das Tier krank ist. 

Hund schläft

Wäsche und Pflege – wie werden Hundeschlafsäcke am besten gereinigt?

Hundeschlafsäcke sind pflegeleicht und können in der Waschmaschine gereinigt werden. Damit die Hundehaare nicht sofort sichtbar sind ist es praktisch, wenn der Hundeschlafsack auf die Fellfarbe abgestimmt wird. 

Auf das Pflegeetikette achten
Bei welchen Temperaturen der Schlafsack gewaschen werden kann, ist auf dem Pflegeetikett angegeben. Dieses befindet sich im Inneren des Schlafsacks. Zum Reinigen eignet sich ein sanftes Waschmittel ohne Duft- und Farbstoffe. Alternativ kann auch ein Flüssigwaschmittel für Feinwäsche verwendet werden.

Auf die Zugabe von Weichspüler sollte allerdings verzichtet werden. Viele Hunde mögen den intensiven Geruch nicht oder reagieren allergisch auf die Duftstoffe. Je nach Herstellerangabe eignen sich Temperaturen zwischen 30° und 60° Grad.

Ob das Modell auch in den Wäschetrockner darf, ist ebenfalls auf dem Pflegehinweis angegeben. Da es sich aber bei fast allen Schlafsäcken um leicht trocknende Stoffe handelt, kann der Hundeschlafsack auch schnell an der frischen Luft in der Sonne getrocknet werden. 

Hund an den neuen Schlafplatz gewöhnen 

Die meisten Hunde sind von Natur aus neugierig und werden den Schlafsack sehr wahrscheinlich ohne eine Aufforderung erkunden und unter die Lupe nehmen.

Die Tiere schnüffeln dabei zuerst außen am Schlafsack und finden dabei schnell die Öffnung. Dann dauert es nur noch wenige Sekunden, bis der Hund in den Schlafsack krabbelt, sich einige Male dreht und dann hinlegt.

Zögert der Hund noch, oder gehört der Vierbeine generell zu den vorsichtigen Tieren, dann sollte man ihm Zeit lassen. Sehr wahrscheinlich begutachtet der Hund seine neue Schlafstätte erst einmal aus sicherer Entfernung und nähert sich dann nur Schritt für Schritt. In der Regel geht der Hund von selbst immer näher an das neue Objekt heran, legt sich daneben und fängt an zu schnuppern. 

Nach dem Riechen wird das Material begutachtet. Raschelt der Schlafsack, kann sich der Hund erschrecken und zögert erneut. Dennoch siegt auch bei schüchternen Hunden dann die Neugierde. Legt sich der Hund auf den Schlafplatz, dann hat er diesen angenommen und wird schon bald danach auch im Inneren liegen und eine bequemes Nickerchen im Schlafsack abhalten.

Auf keinen Fall sollten ängstliche Hunde einfach gepackt und in den Schlafsack gesetzt werden. Die Tiere können regelrecht Panik bekommen und werden das Accessoires dann für die Zukunft meiden, da es in solch einem Fall keinen zweiten Versuch gibt. 

Schreibe einen Kommentar