Hundewurst – selber machen oder vom Metzger kaufen?

Hunde gehören zu den Fleischfressern. Um die Ernährung der Tiere so artgerecht wie möglich zu gestalten, sollte dem entsprechend viel Fleisch im Futternapf landen. Hundewurst ist eine leckere und fleischige Möglichkeit, die Hundenahrung täglich aufzuwerten.

Sie eignet sich für Jungtiere, kann aber auch ältere Hunde wieder zum Fressen animieren und den tierischen Speiseplan mit gesunden Zutaten bereichern. So kann dies ein wunderbarer Appetitanreger für Hunde sein.

Fleischige Nahrung für Hunde

Hundewurst
Hundewurst wird sehr gerne als Leckerlie benutzt

Hunde sind Fleisch- bzw. Allesfresser. In der freien Natur würden sie sich nicht von Gemüse oder Getreide, sondern zum Beispiel von Hasen ernähren.

Diese fressen sie mit Haut und Fell, sodass Hunde genau genommen nicht nur Fleischfresser, sondern Allesfresser sind.

Umso wichtiger ist es, dass der Hund als Haustier mit einem artgerechten und auf seine speziellen Bedürfnisse zugeschnittenem Futter versorgt wird.

Im Handel gibt es zahlreiche Futtersorten, die in Form von Trocken- und Nassfutter erhältlich sind.

Verschiedene Geschmacksrichtungen und spezielle Futterzusätze machen es möglich, Futter für jede Rasse und jedes Alter zu kaufen.

Ein gutes Futter wird durch ausgewählte Zutaten und einen hohen Fleischanteil bestimmt. Zusätzlich kann der Hund mit Teilbarfen ernährt werden, wobei ein Teil des normalen Futters durch rohes Fleisch ersetzt wird. Wem das zu aufwändig oder umständlich ist, kann mit Hundewurst den Fleischanteil in der Ernährung erhöhen. Wird auf einen hohen Fleischanteil wert gelegt, dann ist das Anifit Nassfutter die richtige Wahl.

Hunde lieben Fleisch
So gut wie alle Hunde lieben diese fleischigen Mahlzeiten, denn auch Wurst für Hunde gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen. In diesem Fall sollte der Fleischanteil so hoch wie möglich sein und aus den für Hunde erlaubten Fleischsorten bestehen.

Neben der Hundewurst, die ganz klassisch aus Rindfleisch hergestellt wird, gibt es auch leckere Hundewürste aus einem Fleisch Mix, der aus normalem Fleisch, Muskelfleisch und Innereien bestehen sollte.

Shetland Sheepdog

Fleisch für Hundewurst

Die wichtigste Zutat für eine Hundewurst, egal ob vom Schlachter oder nicht, ist Fleisch. Auf viele Gewürze sollte verzichtet werden, denn es ist besser, die fleischige Wurst mit Kräutern zu verfeinern. So kann der Hund auch von deren Wirkung profitieren. Ähnlich wie bei den verschiedenen Futtersorten, werden auch für Hundewürste unterschiedliche Fleischsorten verwendet. Dazu gehören unter anderem:

  • Rind
  • Pferd
  • Geflügel
  • Lamm
  • Ziege
  • Kaninchen
  • Wild

Fleischwurst für den Hund kann natürlich auch aus einer Mischung verschiedener Sorten bestehen, sodass es immer wieder neue Geschmacksrichtungen gibt, die für ausreichend Abwechslung beim Füttern sorgen. Da es sich bei Hundewurst um ein Fleischprodukt handelt, sollte der Fleischanteil so hoch wie möglich sein und mindestens 90 % betragen.

Fleischwurst für Hunde und die gesunden Zutaten

Bei einem Fleischanteil von 90 % besteht die Wurst zu 10 % auch aus anderen Zutaten. Sind es 60 % Fleisch, dann wird deutlich, dass knapp die Hälfte der fleischigen Mahlzeit eben nicht aus Fleisch besteht.

Zu den weiteren Zutaten, mit denen Hundewurst angereichert werden kann, gehören unter anderem:

  • Kartoffeln, Nudeln, Reis
  • Rote Bete, Karotten, Rüben
  • Haferflocken
  • Fleischbrühe
  • Kräuter
  • Öle

Hundewurst vom Metzger – Vollwertige Mahlzeit oder nur ein Snack?

SchäferhundHundewurst sollte eine vollwertige Zusammensetzung haben und frei von weiteren Zusätzen wie Farbstoffen, Konservierungsstoffen und Lockstoffen sein. Ist der Fleischanteil dabei hoch, dann kann die Wurst auch von Hunden mit einer Allergie gefressen werden. Wenn Allergien vorhanden sind, dann wird oftmals Pferdefleisch für Hunde gefüttert.

Bei einer artgerechten Zusammensetzung eignen sich hochwertige Hundewürste für Hunde jeden Alters. Sie werten das Futter auf, können als Zwischenmahlzeit oder als vollwertige Mahlzeit gefüttert werden. Zum Teil eignen sich die Würste auch als Fleischersatz, wenn der Hund gebarft wird.

Schonende Zubereitung
Wichtig ist auch die Frage nach der Zubereitung. Im Fleisch sind neben Proteinen auch andere Stoffe enthalten, die für den Hund in seiner Ernährung eine bedeutende Rolle spielen. Damit diese Stoffe erhalten bleiben, muss die Hundewurst schonend zubereitet werden. Am besten eignen sich Produkte, die schonend gebrüht und so haltbar gemacht werden.

Natürlich eignen sich kleine Stücke der Wurst auch als Belohnung für den Hund. Ganz egal, ob beim Hundesport oder beim Training – ein fleischiger Happen animiert den Hund und bestärkt ihn in seinem positiven Verhalten. Vielleicht ist ein Hundekeks ohne Getreide auch eine gelungene Alternative.

Auch bei der Hundeerziehung kann das positive Bestärken, Loben und Belohnen schneller zum Erfolg führen. Dann sollten die Mengen jedoch klein gehalten werden, denn zu viele Leckerchen können auf Dauer gesehen zu Übergewicht beim Hund führen. Fest steht, dass die Hundewurst beim Training gut bei den Vierbeinern ankommt.

Hunde Fleischwurst kaufen

Hundewurst, egal ob schnittfest oder nicht, soll dem Tier Abwechslung bringen und viele gesunde und artgerechte Stoffe bieten. Das ist nur möglich, wenn qualitativ hochwertiges Fleisch und die passenden Zusätze verwendet werden. Eine gute Hundewurst besteht also aus viel Fleisch und besitzt in geringen Mengen auch verträgliches Gemüse sowie einige Kräuter.

Das Angebot ist recht groß, denn Hundewürste gibt es in vielen Discountern, in den Zoogeschäften, in vielen Onlineshops und natürlich auch in Barf-Shops und beim Metzger.

Die Unterschiede zeigen sich häufig im Preis. Dieser macht bei genauem Hinsehen deutlich, dass in der hochpreisigen Hundewurst oft deutlich mehr Fleisch steckt, als in der preiswerten Alternative.

Da Hundewurst nicht als Alleinfuttermittel genutzt wird, rentiert sich die etwas teurere Variante mit hohem Fleischanteil, denn auch beim Belohnen sollten die artgerechte Fütterung und die Gesundheit des Hundes im Vordergrund stehen.

Hundewurst lagern

Hund liegt auf dem BodenFrische Hundewurst, die aus viel Fleisch besteht, muss wie alle anderen Lebensmittel auch, kühl gelagert werden. Sobald die Wurst angeschnitten wurde, kann sie im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Da zu kaltes Futter sich negativ auf den Magen des Tieres auswirken kann, muss die Wurst mindestens eine Stunde vor dem Füttern aus dem Kühler geholt werden. In diesem Zusammenhang ist sicherlich auch das Problem von Blähungen beim Hund interessant.

Bietet sich der Kauf von größeren Mengen an, kann die Fleischwurst natürlich auch tiefgefroren werden. Dadurch gehen die Inhaltsstoffe nicht verloren und die Wurst kann portionsweise aufgetaut werden.

Eine gute Portion Fleisch

Hunde brauchen viel Fleisch und ein wenig Abwechslung in ihrem Napf. Hundewurst kann daher als kleine Beigabe, als Appetitanreger oder auch als eine vollwertige Mahlzeit gereicht werden. Eventuell ist Hundeleberwurst eine Alternative?

Auf Zusatzstoffe achten
Damit die gute Portion Fleisch auch gut für die Gesundheit des Tieres ist und einer artgerechten Ernährung entspricht, sollte sie frei von Zusatzstoffen sein.

Auch wenn es oft angepriesen wird, so haben viele Stoffe nichts in der Fleischwurst für Hunde zu suchen. Getreide, Zucker, Lock- und Aromastoffe oder Konservierungsmittel werden bei der artgerechten Fütterung nicht benötigt.

Diese Zusätze können den tierischen Organismus belasten oder bei manchen Hunden sogar Allergien auslösen. Auch Füllstoffe, wie zum Beispiel Zuckerrübenschnitzel, können in geringer Menge als Faserstoff hilfreich sein, in großer Menge jedoch zählen sie zu den Füllstoffen und haben weder im Hundefutter, noch in der Hundewurst nichts zu suchen.